Förderung

Auf dem Strommarkt ist der Siegeszug der erneuerbaren Energien weit vorangekommen, auf dem Wärmemarkt bestehen noch erhebliche Potenziale. Dabei wird für das Heizen zu viel Energie verbraucht: Mehr als zwei Drittel der Heizungsanlagen in Deutschland arbeiten ineffizient; rund zehn Millionen der Kessel sind älter als 15 Jahre.

Deshalb gibt es in Deutschland in den Bereichen Gebäudetechnik, Energie, Bauen und Modernisieren so viele und attraktive Förderprogramme wie im Jahr 2016. Hintergrund dafür ist, dass die Bundesregierung die Energiewende im Gebäudebereich voranbringen möchte.

Das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle hat unterschiedliche Förderprogramme für zum Beispiel Erneuerbare Energien, KWK-Anlagen (Kraft-Wärme Kopplung) und Heizungsoptimierung.

Welche Maßnahmen werden gefördert? 

Errichtung oder Erweiterung von Solarkollektoranlagen zur:

  • – Warmwasserbereitung – Raumheizung – kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung – solaren Kälteerzeugung – Zuführung der Wärme und/oder Kälte in ein Wärme- und/oder Kältenetz – Bereitstellung von Prozesswärme

 Errichtung von effizienten Wärmepumpen bis einschließlich 100 kW Nennwärmeleistung zur:

  • – kombinierten Warmwasserbereitung und Raumheizung von Gebäuden – Raumheizung von Gebäuden, wenn die Warmwasser bereitung des Gebäudes zu einem wesentlichen Teil durch andere erneuerbare Energien erfolgt – Raumheizung von Nichtwohngebäuden – Bereitstellung von Prozesswärme – Bereitstellung von Wärme für Wärmenetze

Wo und wie wird gefördert? 

Es sind vorwiegend Anlagen förderfähig, die der Bereitstellung des Wärmebedarfs für Heizung oder Warmwasserbereitung oder des Kältebedarfs für Kühlung von Gebäuden dienen, in denen bereits seit mindestens zwei Jahren ein Heizungssystem installiert war, das es zu ersetzen oder zu unterstützen gilt.

Im Neubau sind im Rahmen der Innovationsförderung förderfähig: solarthermische An lagen, effiziente Wärmepumpen sowie Bau teile für die Emissionsminderung bzw. die Effizienzsteigerung bei Biomasseanlagen sowie Anlagen zur Bereitstellung von Prozesswärme.

Das Bafa zahlt Zuschüsse an den Hausbesitzer bzw. Betreiber einer Anlage. Die Förderung muss beim Bafa beantragt werden. Das Bafa stellt auf seiner Internetseite Antragsformulare zum Herunterladen zur Verfügung. Auch die elektronische Antragstellung ist möglich.

Welche Zuschüsse gibt es? 

Das MAP bietet für alle Fördermaßnahmen eine Basisförderung an, die sich zum einen mit verschiedenen Boni (Zusatzförderung) erhöhen lässt. Basis- und Zusatzförderung sind nur für Anlagen im Gebäudebestand vorgesehen.

Für besonders innovative oder effiziente Anwendungen gibt es ergänzend noch eine Innovationsförderung. Diese Zuschüsse gibt es für Anlagen im Gebäudebestand und im Neubau, wobei sich die Förderbeträge unterscheiden.

Im Rahmen des Anreizprogramms Energieeffizienz (APEE) wurde zum 1.1.2016 ein Zusatzbonus von 20 % auf den bewilligten MAP-Zuschuss (ohne Optimierungsbonus) eingeführt. Voraussetzungen: Eine veraltete, ineffiziente Heizung wird durch eine Biomasseanlage bzw. Wärme pumpe ersetzt oder durch Einbindung einer Heizungsunterstützenden Solarthermieanlage modernisiert. Zudem muss das gesamte Heizungssystem durch die Verbesserung der Energieeffizienz optimiert werden. Für die nötigen Optimierungsmaßnahmen kann ein Investitionszuschuss von 600 Euro gewährt werden. Wichtig: Der Zusatzbonus gilt nur für Anlagen, die ab dem 1.1.2016 in Betrieb genommen werden. Die bisher im MAP gültigen Antragsformulare wurden entsprechend ergänzt. Die erforderlichen Optimierungsmaßnahmen des Heizsystems müssen nachgewiesen werden (Fachunternehmererklärung, Rechnungen, VdZ-Formular über die Durchführung des hydraulischen Abgleichs).

Ein Investitionszuschuss für die Optimierung einer bereits in der Vergangenheit nach dem MAP geförderten Heizungsanlage ist (unter bestimmten Bedingungen) ebenfalls möglich.

Die aktuellen Fördersätze und die Bedingungen sind der Website des Bafa zu entnehmen. Verfügbar sind dort zum Download auch tabellarische Dokumente, die alle Fördersätze der jeweiligen erneuerbaren Technologie übersichtlich darstellen.